Skip to main content

Teufel Radio 3sixty Test

Das Teufel Radio 3sixty befindet sich in der höheren Preisklasse der Digitalradios, verspricht aber durch allerhand Funktionen viel Spaß zu machen. Momentan ist das Radio für gut 270 Euro zu haben.

Die Maße des Radios lauten Tiefe 16cm, Breite 28cm, Höhe 17,5cm bei 2,5kg Gewicht.

Lieferumfang des Teufel Radio 3sixty

Beim Auspacken kommt uns ein dunkles kompaktes Radio entgegen. Man kann es gut bewegen und hat unterhalb des Radios Luft zum Abspielen, dazu später mehr. Neben dem Radio befindet sich noch das Netzteil, ein Handbuch und eine kleine Fernbedienung im Paket. Hier geht man wohl davon aus, dass die Nutzer eher auf die App setzen werden. Erscheint auf jeden Fall praktischer.

Schön ist auch, dass Teufel das Display mit einer Informationsfolie schützt. So kann man zu Beginn ein wenig die Tasten kennen lernen. Sehr durchdacht.

Inbetriebnahme

Nach Anschluss des 3sixty erscheint als erstes der Installationsassistent. Da eine Standard Software genutzt wird, kommt uns der Einrichtungsassistent auch schon von anderen Geräten bekannt vor. Hier gibt es keine großen Überraschungen. Updates, Uhrzeit, Internetverbindung kann man einstellen. Hier bietet sich beim Router die WPS Taste an, ansonsten muss man sich ein wenig mit dem Drehrad abmühen. Das Drehrad ist nämlich sehr leichtgängig und man verrutscht durchaus mal.

Im Anschluss landet man im DAB Modus und der automatische Suchlauf wird gestartet. Kurze Zeit später wurde uns auch das Firmware Update angeboten.

 

Pro Radiomodus kann man übrigens bis zu 30 Lieblingssender speichern.Je 30 Senderspeicherplätze für UKW, DAB+ und Internetradio, zusätzlich je 30 Speicherplätze für Amazon Music und Spotify Connect.

Empfang des Teufel Radio 3sixty

Der komplette Suchlauf ist super schnell durchgeführt und findet die hier 26 bekannten Sender. Wer möchte kann neben dem kompletten Suchlauf auch gezielt einzelne Bouquets auswählen und sieht dort dann auch den Empfangsstatus.

 

Ein guter Empfangstest ist an unserem Standort mobil das SWR RP Bouquet zu bekommen. Wir haben das Gerät passend ausgerichtet und konnten dieses Bouquet ganz leicht empfangen. Der Empfang ist aus unserer Sicht okay. Auch auf UKW gibt es gute Empfangsergebnisse dank der stabilen Teleskopantenne. Hier muss man sich beim ersten Mal richtig überwinden, da man etwas kräftiger ziehen muss.

Leider gibt es keine Möglichkeit eine externe Antenne anzuschließen

Klang

Beim Klang haben wir viel von Teufel erwartet, allein schon durch die Marke. Aber auch die Bewerbung des 360 Grad Sound machte uns neugierig. Beim Auspacken fällt auf, dass das Radio etwas erhöht steht und das bemerkt man beim Sound. Egal wo man im Raum steht der Sound ist bei DAB+ echt gut und bisher auch das Beste was in unseren Händen war.

Wenn man dann zu den anderen Quellen springt, gerade Spotify Connect, hört man einen deutlichen Sprung. Beeindruckend.

Wer möchte kann über die Equalizer Einstellungen noch mit Bässen und Höhen probieren und so sein optimales Ergebnis finden und abspeichern.

Internetradio Teufel Radio 3sixty

Man kann das Internetradio durchaus am Gerät steuern. Teufel bietet uns eine vorgefertigte Liste an Sendern an. Wer aber schneller navigieren und gezielter suchen möchte, dem legen wir die UNDOK App ans Herz. Hier ist man super schnell verbunden und kann seine Lieblingssender bequem suchen.

Im Display zeigt uns das Teufel Radio 3sixty dann den Titel des Senders und eine kleine Beschreibung.

Beim Sprung von einer anderen Quelle kann es zu einem unschönen Lautstärkeunterschied kommen. Internetradios benötigen oft nicht so eine hohe Lautstärke im Vergleich zu DAB+

Spotify Connect

Um Spotify Connect zu nutzen, benötigt man ein Premiumkonto. Erst dann lassen sich in der Spotify App externe Geräte aus dem Netzwerk anzeigen, welche man dann ansteuern kann. Dies gelang auch auf Anhieb und die Geschwindigkeit der Steuerung ist zufriedenstellend. Im Display zeigt man uns dann Titel, Interpret und Laufzeit.

Rückseite

Auf der Rückseite befinden sich der Aux-In und der USB Anschluss. Gerade Letzterer ist vielseitig einsetzbar: Einmal als USB Abspielmöglichkeit, aber auch als Möglichkeit via USB andere Geräte aufzuladen.

Einen Kopfhöreranschluss sucht man vergebens, ist bei dem Soundkonzept aber auch nicht überraschend.

In der nächsten Version könnte man hier auch gerne einen LAN Anschluss oder einen F-Stecker Anschluss verbauen.

Sonstiges

Das Gerät verfügt auch über Bluetooth. Hier konnte man ohne große Umschweife, es gibt sogar eine Taste, mit einem anderen Gerät koppeln. Der Sound war auch hier zufriedenstellend und die Verbindung stabil.

Das Gerät hat auch Weckfunktionen eingebaut. Hier stehen uns zwei Wecker zu Verfügung, die man nach Belieben auch bei der Quelle einstellen kann.

Vorausgesetzt man hat die Möglichkeiten, so kann man Musik auch via DLNA abspielen. Bei uns wurde z.B. auf Anhieb die Fritzbox erkannt. Auch Festplatten haben gerne mal so eine Möglichkeit.

Über die Nuvola App kann man auch den beworbenen Alexa Support integrieren. Wie beim TechniSat auch hier frickelig und unserer Meinung nach nicht lohnenswert. Für Google Home gibt es netterweise von Teufel direkt einen Blogbeitrag.

Webseite des Herstellers

Fazit

Wir können höchstens nur ein paar Kleinigkeiten kritisieren, wie z.B. der fehlende F-Stecker Anschluss oder ein fehlender Dimmsensor für die Displayhelligkeit.

Alles in Allem aber ein Top Gerät mit allerhand Funktionen und dem für uns bisher besten Sound im DAB+ Radiobereich. Daher vergeben wir gerne 4,5 von 5 Sternen.

Teufel Radio 3sixty

233,28 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen¹

Alternativen zu diesem Gerät wären das TechniSat Multyradio 4.0 und das Hama DIR3300 SBT